Der Kühlschrank

Zur Hochzeit haben wir uns Geld für einen Space-Kühlschrank gewünscht. Unsere Bitte wurde gewährt, wir waren überwältigt ob der der Gro�?zügigkeit, mit der uns unsere Gäste bedacht haben. Es reichte für die Party und eben den Kühlschrank.
Jetzt haben wir ihn uns auch tatsächlich gekauft. Sascha ist selig und lädt dreimal am Tag seine Kumpels ein, um ihnen noch mal vorzuführen, wie der Kühlschrank crushed ice direkt aus dem Spender ins Glas befördert. In den ersten Nächten hatte ich Sorge, dass er versucht, den Schrank mit ins Bett zu nehmen oder wahlweise in selbigem zu schlafen.
Ich sage noch �EUR?Sie�EURoe zu unserem neuen Hausgenossen. Wann immer ich jetzt verträumt vor dem Kühlschrank stehe, um mir seinen Inhalt zu betrachten und in Gedanken die perfekte Mahlzeit zu kreieren werde ich nach 30 Sekunden höflich aber bestimmt aufgefordert, die Tür zu schlie�?en. Die Peepshow ist begrenzt.
Sitze ich am Modelliertisch werde ich manchmal durch die ungewohnten Geräusche, die der Kühlschrank macht, wenn er fertiges Eis in den Sammelbehälter schüttet, aufgeschreckt.
Aber er hat auch Vorteile. Sein �,,u�?eres ist aus Metall, das hei�?t ich habe endlich, nachdem ich Jahrzehnte unter einem holzverkleideten Einbauküchenkühlschrank gelitten habe, einen Ort um Kühlschrank Magneten zu befestigen. Ein guter Kauf, wie ich finde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.