Für Jan

Aquarellfarben sind trügerisch. Solange die Farbe nass ist, ist sie leuchtend und die Kontraste kommen kräftig heraus. Wenn sie trocknet wird sie eher stumpf, zarter, heller und irgendwie ein wenig enttäuschend. Wenn man mit Aquarellfarben malt muss man sich darüber im Klaren sein, dass die Biester ein bisschen eigenwillig sind und sich am besten schon beim Malen bewusst sein, dass sie anders wirken werden, wenn sie trocken sind. Außerdem hat Aquarellfarbe ihren eigenen “Kopf” sie fließt, läuft ineinander und bildet Muster ohne um Erlaubnis zu fragen. Mit Aquarellfarbe zu malen ist immer ein kleiner Kampf oder ein Tanz mit einem unberechenbaren Partner.

Mir persönlich macht das Freude, ich mag ja eine gewisse Portion Chaos. Aber klar ist mal, dass das Malen mit Aquarellfarben nie vollkommen zu beherrschen ist. Aber so 20-30 Jahre Übung werden mir sicher irgendwann das Gefühl geben Aquarelliren  zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.